Zahlen & Fakten

Standort für Investition und Wirtschaftsentwicklung
Die zentrale Lage in Schleswig-Holstein sowie die Erschließung über drei Landesentwicklungsachsen (BAB 7, BAB 20 und BAB 21) sind die prägenden Standortvorteile des Kreises Segeberg als Teil der Metropolregion Hamburg.

Unter diesen positiven Gegebenheiten hat sich insbesondere entlang der A 7 der wirtschaftliche Schwerpunkt an verschiedenen Standorten entwickelt. Flächenverfügbarkeit in unmittelbarer Nähe zur Autobahn verbunden mit hervorragender Wohn- und Lebensqualität ist die ideale Kombination für langfristige Investitionen in Ihr Unternehmen und in den Wirtschaftsstandort „Kreis Segeberg“. Innerhalb dieses Korridors stehen die Städte/Gemeinden Bad Bramstedt, Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg und Norderstedt als Mitglieder des Städtenetzwerkes „Nordgate“ für Fragen zu Gewerbegrundstücken und Ansiedlungsmöglichkeiten gern zur Verfügung.

Aber auch im weiteren Kreisgebiet besteht ein interessantes Angebot an Gewerbestandorten, das sich zum Teil durch Erweiterungen bestehender Gewerbegebiete aber auch durch Ausweisung von neuem Bauland kontinuierlich entwickelt. Vor diesem Hintergrund ist es möglich, dass auch in den sogenannten ländlichen Bereichen attraktives Gewerbebauland entsteht, das durch die hervorragende verkehrliche Infrastruktur über kürzeste Wege an das überörtliche Verkehrsnetz angebunden ist.

Der Kreis Segeberg in Zahlen:

Einwohner: 267.503 (Stand: 31.12.2015)

Kaufkraft je Einwohner: 23.287 € (Stand: 2015)

Kaufkraftkennziffer: 106,5 (Stand: 2015)

Beschäftigte insgesamt: 89.294 (Stand: 31.12.2016)

Arbeitslosenquote: 4,8 % (Stand: Jahresdurchschnitt 2016)

Anzahl Betriebe: 7.258 (Stand: 30.06.2016)