Die WKS hat eine neue Adresse, einen neuen Aufsichtsrat, einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden und neue Pläne


Seit dem 01. September 2016 ist die WKS zentral in der Segeberger Innenstadt zu finden. In der Kurhausstraße 1, dem Gebäude der Volks- und Raiffeisenbank, sind die Räume im zweiten Obergeschoss angemietet worden. Zusammen mit den Mitarbeiter/Innen des Projekts Frau & Beruf, RegioNet (der Wirtschaftsförderung für das Mittelzentrum Bad Segeberg) und der IHK werden die vorhandenen Räume genutzt.

Neben der neuen Adresse gibt es auch das eine oder andere neue Gesicht im Aufsichtsrat, der in der gestrigen konstituierenden Sitzung erstmalig zusammengetreten ist. Aufgrund der Verschmelzung der beiden Gesellschaften WKS (Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg mbH) und KSB (Kreis Segeberg Beteiligungsverwaltungsgesellschaft mbH) wurde das Kontrollgremium neu besetzt. Die Anzahl der Mitglieder wurde von einst neun Aufsichtsräten auf sieben Mitglieder reduziert. Im Aufsichtsrat sind neben den bisherigen Mitgliedern - Herr Martin Ahrens (SPD), Herr Jörg Buthmann (CDU), Herr Jan Peter Schröder (Landrat), Frau Regina Spörel (Grüne) – nun auch Herr Hans-Joachim Grote (OB Norderstedt), Frau Angelika Hahn-Fricke (CDU) und Herr Dieter Schönfeld (Bgm Bad Segeberg) vertreten.

WKS - Ihr Partner im Kreis Segeberg Foto: Hans-Joachim Grote, Vorsitzender des Aufsichtsrats und OB der Stadt Norderstedt und Maike Moser, Geschäftsführerin der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg

Einer der Tagesordnungspunkte in der gestrigen konstituierenden Aufsichtsratssitzung war die Wahl des neuen Aufsichtsratsvorsitzenden und dessen Stellvertreter aus dem Kreis Aufsichtsratsmitglieder. Herr Hans-Joachim Grote wurde als neuer Aufsichtsratsvorsitzender gewählt. Als Stellvertreter wurde Landrat Jan Peter Schröder gewählt.

Am neuen Standort, mit neuem Aufsichtsgremium, neuem Vorsitzenden und– bereits seit Anfang des Jahres - neuer Geschäftsführung wurde in der gestrigen Sitzung auch der „Zukunftsatlas 2016 Kreis Segeberg“ besprochen. Aufbauend auf dem in der Pressekonferenz am 29. Januar 2016 vorgestellten ersten Wirtschaftsbericht für den Kreis Segeberg wurde im Bereich Standortmarketing der von Prognos im Frühsommer 2016 für das gesamte Bundesgebiet erstellte „Zukunftsatlas 2016“ analysiert. Eine eigene Auswertung für den Kreis Segeberg im Vergleichszeitraum 2013 bis 2016 beauftragt, dessen Ergebnisse bereits am Montag im Wirtschaftsausschuss des Kreises und dann gestern im Aufsichtsrat von der Geschäftsführerin der WKS, Frau Maike Moser, vorgestellt wurde.

Im Zukunftsatlas wurden insgesamt 29 Indikatoren in den vier Bereichen Demografie, Wohlstand & soziale Lage, Arbeitsmarkt, Wettbewerb & Innovation im Vergleich mit den insgesamt 402 Kreisen und kreisfreien Städten der Bundesrepublik untersucht. Im Teilbereich Demografie wurden überwiegend mittlere Platzierungen bei den Faktoren Bevölkerungsentwicklung 2012 - 2014, Fertilitätsrate und Wanderungssaldo junger Erwachsener (18 – 25 Jahre) erreicht. Der Anteil junger Erwachsener an der Gesamtbevölkerung ist mit 12 % gering. Im Bereich Arbeitsmarkt konnten gute Ergebnisse bei den Faktoren unbesetzter Ausbildungsstellen und einer positiven Entwicklung der Beschäftigung von Hochqualifizierten an der Gesamtbeschäftigung von 2013 – 2015 erzielt werden. Dem steht eine relativ hohe Schulabbrecherquote (Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss) gegenüber, die zu einer hinteren Platzierung führte.

Im Themenfeld Wettbewerb & Innovation wurden bei folgenden Indikatoren Platzierungen im vorderen Viertel erreicht: Veränderung der Gesamtbeschäftigung von 2012 – 2015 in % und bei der Gründungsintensität 2011 – 2014. Das Bild relativiert sich wenn die Veränderung der Gründungsintensität im Zeitraum 2007 – 2010 mit der Gründungsintensität 2011 – 2014 verglichen wird, da im Vergleich der beiden Zeiträume im Kreis Segeberg ein Rückgang zu verzeichnen ist.

Die durchschnittliche Kriminalitätsrate schmälert das Bild im Bereich Wohlstand & soziale Lage. Obere Platzierungen wurden in diesem Themenfeld bei den Aspekten der Erreichbarkeit des Bundesautobahnanschlusses in PKW-Minuten als auch im Kaufkraftindex 2015 erreicht.

Zusammenfassend kann über den Vergleich der Entwicklung im Kreis Segeberg zwischen dem Zukunftsatlas 2013 und 2016 festgestellt werden, dass in 15 von 29 Indikatoren eine Verbesserung zu verzeichnen ist. Bei zwei Faktoren ist eine ähnliche Platzierung im Ranking erreicht worden. Allerdings gibt es auch eine Anzahl an Aspekten, bei denen der Kreis Segeberg im aktuellen Zukunftsatlas schlechter als vor drei Jahren abgeschnitten hat. Hier gilt es zukünftig die Entwicklung genauer zu betrachten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Für den Kreis Segeberg sollte es das Ziel sein, an positiver Gesamtentwicklung entsprechend teilzuhaben und langfristig im oberen Mittelfeld platziert zu sein.

Die Geschäftsführerin der WKS, Frau Maike Moser, freut sich über die Neuerungen und schaut mit Tatendrang und Zuversicht in den Herbst 2016. In diesem Jahr stehen noch einige Veranstaltungen auf dem Programm. Anstehend sind ein Workshop zur Tourismuskonzeption für den Kreis Segeberg (21.09), der Segeberger Wirtschaftstag in Trappenkamp (28.09), die B2B-Messe in Hamburg (03.11), ein Gründungstag für Frauen (16.11) und ein Existenzgründungstag Handwerk (19.11), der in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Segeberg durchgeführt wird. Anmeldungen werden für den Segeberger Wirtschaftstag sowie für die Gründungstage unter anmeldung@wks-se.de entgegengenommen.