Mitgliedschaften der WKS


IHK-Wirtschaftsbeirat des Kreises Segeberg


Der "IHK-Wirtschaftsbeirat des Kreises Segeberg" ist ein allgemeines Informationsgremium im Kontext Wirtschaft sowie Infrastrukturentwicklung und greift verschiedene Problemfälle wirtschaftlicher Natur auf, diskutiert diese und erarbeitet Lösungsvorschläge - LevoPark, A 20 Situation, Seepromenade in Bad Segeberg, Teamtower im Erlebniswald Trappenkamp, Dodenhof-Erweiterung in Kaltenkirchen und auch Tourismusthemen sind Beispiele der Arbeit des Wirtschaftsbeirates.

HanseBelt e.V.


Der "HanseBelt e.V." ist ein Zusammenschluss von Unternehmern aus der Region zwischen der Hansestadt Hamburg und dem Fehmarnbelt. Der Schwerpunkt liegt auf der wirtschaftlichen Entwicklung der Region und der Förderung eines großen Zukunftpotenzials für die Region. Zum einen liegt die Region zwischen zwei Wirtschaftszentren mit guten Wachstumsaussichten und zum anderen nimmt die HanseBelt-Region eine Transitfunktion zwischen Westeuropa und dem Ostseeraum wahr. Die Themengebiete reichen von einzelnen Branchen wie Logistik über zusammenhängende Bereiche wie Ernährung und Gesundheit bis hin zur Ausrichtung für die Zukunft mit neuen Technologien.

Wirtschaftsförderungsrat der Metropolregion Hamburg


Unter dem Dach des "Wirtschaftsförderungsrat Metropolregion Hamburg" arbeiten die Wirtschaftsförderer der einzelnen Regionen zusammen. Die 24 Mitglieder kommen aus den Bundesländern Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen und Schleswig-Holstein, den Landkreisen der Metropolregion Hamburg, den kreisfreien Städten Lübeck und Neumünster sowie großen kreisangehörigen Städten mit mehr als 75.000 Einwohnern. Im Wirtschaftsförderungsrat werden Aktivitäten der Wirtschaftsförderungsgesellschaften, insbesondere im Clustermanagement und im Standortmarketing, koordiniert.

Nordzentren


Die "Nordzentren" sind die Technologie- und Gründerzentren in Schleswig-Holstein. Hier entwickeln junge Unternehmen die Produkte und Dienstleistungen von morgen. Der enge Kontakt junger Unternehmer untereinander fördert dabei nicht nur den fachlichen Austausch, sondern schafft ein einzigartiges Klima – ein Erfolgsfaktor der Nordzentren. Sie kooperieren seit 1995, um den fachlichen Austausch, die Abstimmung mit Landeseinrichtungen und die gemeinsame Entwicklung und Durchführung von Projekten zu intensivieren. Die Zentren leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Wirtschaftskraft des Landes. Ihr wichtigstes Ziel ist die Förderung technologieorientierter, innovativer Unternehmen.
Die Funktion der Sprecherin/des Sprechers teilen sich die Zentren im jährlichen Wechsel. Für das Jahr 2015 war Ulrich Graumann, Geschäftsführer der WKS, Sprecher der Nordzentren.

Bundesverband Innovationszentren


"Innovationszentren" ist der neue Name des Bundesverbandes der deutschen Innovations-, Technologie- und Gründerzentren e.V. Der Verband verfolgt das Ziel, Technologietransfer und Innovation sowie Unternehmensgründungen und Unternehmensentwicklungen zu unterstützen sowie die Bedeutung und die Leistungsfähigkeit der Technologie- und Gründerzentren u. ä. und ihre Kompetenz zur Unterstützung innovativer Unternehmensgründungen weiterzuentwickeln und in der Öffentlichkeit angemessen darzustellen. Darüber hinaus vertritt der Bundesverband die Interessen aller ordentlichen Mitglieder gegenüber Parlamenten, Regierungen, Wirtschaftsverbänden, der Presse und anderen Interessengruppen. Dabei ist er unabhängig von Parteien und staatlichen Institutionen. Der Geschäftsführer der WKS, Ulrich Graumann, ist Vorstandsmitglied des Bundesverbandes.

Marketing-Club Schleswig-Holstein e.V.


Der "Marketing-Club Schleswig-Holstein" hat sich die Aufgaben gestellt, in der Wirtschaftsregion Schleswig-Holstein ein Zentrum für Erfahrungsaustausch zu allen Fragen des Marketing-Managements einzurichten und zu unterhalten. Unternehmensleiter und Führungskräfte sollen hier über die Grenze ihrer Branche hinweg Erfahrungen und Informationen austauschen. Der Marketing-Club Schleswig-Holstein ist Mitglied des Deutschen Marketing-Verbandes und gehört damit zu einem Netzwerk regionaler Marketing-Aktivitäten in Deutschland. Mehr als 12.000 Mitglieder sind heute hier organisiert. Sie alle verbindet die Zielsetzung, das Marketing in Deutschland in Wirtschaft und Gesellschaft und der relevanten Öffentlichkeit zu verbreiten und weiterzuentwickeln.

Mönchsweg


Der Mönchsweg ist ein insgesamt 1.000 km langer Radfernweg, der von Bremen nach Fehmarn führt und in Dänemark seine Fortsetzung als Munkevejen findet. Ein wichtiger Teil des Weges führt durch den Kreis Segeberg, so steht in Bornhöved mit der Vicelinkirche St. Jacobi die älteste Kirche des gesamten Weges. Mitglieder des Vereins "Mönchsweg e.V." sind Kreise, Städte und Gemeinden, Kichengemeinden und Einzelpersonen. Die WKS vertritt den Kreis Segeberg im Verein.