Beruf & Familie


Wenn die Regelbetreuung für das Kind plötzlich ausfällt, ist das für berufstätige Eltern nicht nur ein Problem, sondern ein Notfall. Desgleichen, wenn plötzlich Überstunden notwendig werden und niemand da ist, der das Kind aus der Kita abholen kann. Für solche - und andere - Notfälle gibt es nun die Möglichkeit der betrieblichen Vorsorge durch die Stiftung Beruf und Familie Neumünster Segeberg. Und dieses Angebot ist für die Eltern absolut kostenlos!

Wie funktioniert es?
Der Betrieb schließt einen Vertrag mit der Diakonie Altholstein ab, die im Auftrag der Stiftung die Kinder-Notfallbetreuung durchführt. Wie bei einer Versicherung wird ein jährlicher Beitrag entrichtet, der sich nach der Anzahl der Angestellten richtet. Kommt es nun zu einem dieser Notfälle, wird innerhalb von zwei Stunden sichergestellt, dass das Kind von einer ausgebildeten Fachkraft beaufsichtigt wird. Und das ist nicht irgendjemand. Die Eltern schließen mit der Diakonie ebenfalls einen (kostenfreien) Vertrag ab und lernen auf Elternabenden die Mitarbeiterinnen der Diakonie kennen.

Der Vorteil für junge Eltern liegt auf der Hand: Ihnen wird eine Menge Stress und Sorge erspart. Aber was sind die Vorteile für das Unternehmen? Zunächst einmal sind weniger Fehlzeiten junger Eltern zu erwarten, die aus plötzlich notwendig werdender Betreuung erwachsen. Überstunden führen nicht mehr zu gestressten Mitarbeitern. Außerdem darf ein teilnehmendes Unternehmen das Logo der Stiftung führen und sich damit als familienfreundliches Unternehmen ausweisen. Schon heute ist es für viele Unternehmen schwer, offene Stellen zu besetzen. Bei steigendem Fachkräftemangel macht sich ein Unternehmen durch diese Zusatzleistung attraktiv für gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Stiftung Beruf und Familie Neumünster Segeberg entstammt dem Projekt Wissensnetz Nord der Metropolregion Hamburg. Mitmachen können alle Unternehmen, egal welcher Branche oder Größe, die im Kreis Segeberg oder der Stadt Neumünster ansässig sind. Das Angebot beschränkt sich zunächst auf einen Radius von 50 Kilometern um die Betreuungsstützpunkte in Bad Segeberg, Henstedt-Ulzburg und Neumünster.

Die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft ist stolz, Gründungsmitglied der Stiftung Beruf und Familie Neumünster Segeberg zu sein.