Backstage Jobtour: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Am 04. Oktober bietet sich wieder die einmalige Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler aus den 9. bis 12. Klassen von Gemeinschaftsschulen und Gymnasien, bei spannenden Unternehmen aus der Region hinter die Kulissen zu schauen. So können interessierte junge Leute schon einmal Betriebsluft schnuppern und sehen, bei welcher Ausbildung man an welchem Arbeitsplatz welche Aufgaben verrichten würde. Diesen interessanten Einblick ermöglicht die Berufsorientierungsveranstaltung Backstage Jobtour, die in diesem Jahr bereits zum dritten Mal stattfindet.

Das Organisatoren-Team um Markus Trettin von der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg (WKS) freut sich, auch in diesem Jahr wieder mit altbewährtem Konzept, aber auch etlichen Neuerungen an den Start zu gehen. „Wir haben mit der IHK zu Lübeck und dem Hansebelt e.V. starke neue Partner bei Organisation und Finanzierung dazugewonnen. Auch spannende neue Betriebe und Berufe sind dazu gekommen“, führt Trettin aus. Wie auch in den letzten Jahren legen die Schülerinnen und Schüler per Fragebogen ihre beruflichen Prioritäten fest und erfahren am Veranstaltungstag, welche zwei Betriebe sie besuchen. Per Shuttle-Bus der Firma Autokraft geht es dann vom Treffpunkt JugendAkademie aus in die Betriebe, wo die potenziellen Azubis ein interessantes einstündiges Programm erwartet.

In der JugendAkademie gibt es zudem Infostände von IHK, Kreishandwerkerschaft Mittelholstein, Barmer und der Bundesagentur für Arbeit sowie erstmals Info-Material aller teilnehmenden Betriebe. So bekommen die Teilnehmer auch über die nicht besuchten Betriebe zusätzliche Informationen und Tipps zur Berufsorientierung allgemein.

Das Interesse an dieser zukunftsweisenden Veranstaltung ist stetig angestiegen. „Bereits 2016 stieg die Zahl der teilnehmenden Schüler von 70 auf 105 gegenüber der Auftaktveranstaltung in 2015. Dieses Jahr hoffen wir auf etwa 130 Teilnehmer, die in den besuchten Unternehmen die Chance haben erste Kontakte zu knüpfen“, erklärt Klaus Kunz von der Bundesagentur für Arbeit. „Dass sich in 2 Jahren die Teilnehmerzahl fast verdoppelt hat, motiviert auch die WKS als Mitorganisator der Jobtour, die das Projekt unter dem Motto „Schüler entdecken unSEre Wirtschaft“ auch in Zukunft begleiten wird“, so Maike Moser, Geschäftsführerin der WKS.

Die Teilnahme an der „Backstage Jobtour“ ist vollkommen freiwillig, weshalb Unternehmen sich jedes Jahr darüber freuen die begeisterten jungen Menschen bei sich begrüßen zu dürfen. „Schließlich müssen sich die Betriebe heutzutage immer mehr ins Zeug legen, um ihre Ausbildungsplätze zu besetzen“, weiß Christian Reintges von der Barmer. „Für die rund 20 teilnehmenden Betriebe ist die Jobtour eine gute Möglichkeit, sich bei den Nachwuchskräften als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und erste Kontakte zu den potenziellen Praktikanten und Azubis zu knüpfen“ ergänzt Reintges.

Und das Angebot für die Jugendlichen ist groß: von A bis Z, d.h. vom Altenpfleger bis zum Zimmerer ist bei den rund 40 Ausbildungsberufen und Dualen Studiengängen für fast jeden etwas dabei. „Insbesondere mit den Dualen Studiengängen, die von einigen großen Arbeitgebern in der Region angeboten werden, wollen wir auch die Gymnasiasten ansprechen, die beim letzten Mal auch schon zahlreich vertreten waren“, informiert Christiane Schmidt-Werthern von der Schule am Burgfeld. Das Handwerk ist mit fünf Betrieben gemeinsam in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte vertreten und möchte den Nachwuchs mit praktischen Übungen zum Ausprobieren für eine handwerkliche Ausbildung begeistern.

Nicht nur die Schüler, die als Anerkennung für ihr Interesse anschließend ein Zertifikat bekommen, können bei der beliebten Veranstaltung viel Neues lernen, auch an die Eltern ist gedacht. Während ihre Kinder die Betriebe besuchen, sind die Eltern eingeladen sich zwei interessante Vorträge anzuhören. Christian Reintges von der Barmer informiert über das Thema Suchtprävention. Anschließend möchten Klaus Kunz von der Bundesagentur für Arbeit und Matthias Osbahr von Möbel Kraft mit ihrem Vortrag „Ausbildung hat Vorfahrt“ den Eltern aufzeigen, dass die Jugendlichen auch mit einer Ausbildung und nicht nur mit einem Studium aussichtsreiche Zukunftsperspektiven haben.

Die „Backstage Jobtour“ wird organisiert von Markus Trettin von der WKS zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit (Klaus Kunz), der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein (Ulrike Petter/ Carsten Bruhn), der Barmer (Christian Reintges), Möbel Kraft (Matthias Osbahr), der IHK zu Lübeck (Frank Neef) und den Gemeinschaftsschulen aus Bad Segeberg (Christiane Schmidt-Werthern und Marco Hoffmann) und Wahlstedt (Ulrike Stoffers) sowie dem BBZ (Gerd Jeguschke).

 

11.09.2017